Wilkommen im Empire Cup! Dem Ort wo jede Saison unter Auferbietung der besten Vereine des Empire ermittelt wird wer sich zurecht König vom Empire nennen darf! Du bist der Meinung du wärest es Wert diesen ehrenwerten Titel zu tragen? Dann werde Trainer in England, Schottland, Wales oder Irland und qualifizierde dich für diesen einzigartigen Wettbewerb!

Schau am besten gleich auf der Anmeldung, nach ob noch ein Verein für dich bei einer dieser phantastischen Ligen frei ist!

Und sonst so bei Torrausch.net…

Natürlich gibt es nicht nur die Empire Ligen, sondern noch 19 weitere Ligen und einige weitere Veranstaltungen:

Und die Krone geht an...

Thermo für Empire-Cup am 20.04.2022, 19:01

Doch bevor wir zur Siegerehrung schreiten ein kleiner Rückblick auf die Geschehnisse, die zu dem großartigen Finale führten. Dann die Zusammenfassung eines der wohl spannendsten und denkwürdigsten Finals der Geschichte des Empire Cups So viel Geduld muss sein.

Mit dem FC Liverpool und Shelbourne FC standen sich die beiden besten Teams des Empire gegenüber. Geführt von ihren Trainern Marco1985 und proedlo strebten beide nach nichts anderem als dem Titel. Schon in der Gruppenphase standen sich die beiden Finalisten gegenüber, doch die dort gespielten Partien zählen nun nichts mehr. Ein Rückblick.



FC Liverpool



Schon gleich zu Beginn der Gruppenphase ging Marco volles Risiko. Gegen die Rangers setzte er mutig nur den Minimaleinsatz, bei Crystal Palace ergatterte er einen überraschenden 2:1 Auswärtserfolg. Nach diesen frühen Punktgewinnen konnte er mit seinem Team einen Gang zurückschalten. Dennoch ließ er sich in den verbleibenden Heimpartien nicht Lumpen und heizte seinem Team zu insgesamt weiteren 19 Heimtoren ein, welche zum Abschluss der Gruppenphase die Tabellenführung einbrachten. Eine denkbar gute Ausgangssituation für den weiteren Tournierverlauf.



Shelbourne FC



Proedlo ließ es dagegen etwas ruhiger angehen. In der Fremde bei Queen's Park versuchte man gleich zu Beginn auf einen Trainerausfall zu setzen. Doch obwohl diese Wette nicht aufging, konnte man dennoch einen wichtigen Auswärtspunk mitnehmen. Dieselbe Taktik versuchte man auch noch einmal gegen Crystal Palace - mit demselben Resultat. Da es eben jenen am letzten Spieltag nicht gelang, im Tolka Park erfolgreich zu sein, konnte proedlo und sein Team souverän als Gruppenzweiter in die KO-Phase einziehen



Hier musste man sich zunächst gegen Joe Davis und West Ham behaupten. Nach einem 6:2 im Hinspiel reichte ein 3:7 bei den Hammers zum Weiterkommen dank der Auswärtstorregel aus. Ein gutes Pferd springt eben nur so hoch wie es muss. Im Halbfinale bekam Shelbourne es dann wieder einmal mit den Schotten aus der Gruppenphase zu tun. Doch auch dieses Mal konnte sich proedlos Team behaupten: Die von Jassix geführten Highlander hatten in ihrer Viertelfinalpartie gegen die Wanderers zu viele Kräfte verspielt. Dennoch kann Jassix nach dem stolprigen Start mit dem Erreichen des Halbfinales mehr als zufrieden sein. Proedlo ging kein Risiko und orderte seinen Männern genau den nötigen Einsatz um sicher in die nächste Runde einziehen zu können. Nicht mehr und nicht weniger. So schafft man die Grundlage für Erfolge.



FC Liverpool



Auch Marco hatte keine leichten Aufgaben in der KO-Runde zu bewältigen. Zunächst ging es im Viertelfinale gegen Dirk und die Finn Harps heftig zur Sache. Beide Trainer entschieden sich in der Fremde voll auf Attacke zu gehen. Nachdem die Harps im Hinspiel die Anfield Road mit 6:2 erstürmt hatten, konnten die Reds den Finn Park zum Geisterhaus machen. Ein 7:3 reichte ebenfalls dank der Auswärtstorregel zum erreichen der nächsten Runde, wo bereits wieder ein alter Bekannter aus der Gruppenphase wartete: ertin. St. James war das letzte Team, das sich aus der Gruppe 1 für die KO-Runde Qualifizieren konnte und musste sich demnach dem Gruppenersten der anderen Gruppe stellen. Gegen die Caledonian Thistle bekam man allerdings nicht besonders viele Stacheln zu spüren, da sich Wasserlasser ungewohnt milde zeigte. Dennoch waren nach der Begegnung die Kräfte bereits knapp und so setzten sich die Reds Souverän gegen das zweite irische Team im Halbfinale durch. Wird proedlo den Titel dennoch auf die grüne Insel holen und so die Ehre der stolzen Iren wiederherstellen können?



Das Finale



Schon im Vorfeld ließen die beiden Trainer tief in ihre Gemütslage blicken. Während Marco sich voller Vorfreude auf einen möglichen internationalen Titelgewinn fast zu Tanzeseinlagen motivieren ließ, gab sich proedlo äu0erst kämpferisch. So wie man es von Favorit und Underdog erwarten würde. Doch stimmt diese Einteilung überhaupt? In der Gruppenphase konnte keines der beiden Teams dem anderen etwas abgewinnen. In den KO-Phasen spielten beide gleichermaßen Souverän. Das Kräftegewicht nach dem bereits lang währenden Pokal scheint ausgeglichen. Auch wenn der FC Liverpool sicherlich der größere Name ist, steht in Punkte Chancen auf den Titel ihm Shelbourne in nichts nach. Es wird also auf die Kleinigkeiten ankommen.



Nach der Regulären Spielzeit trennen sich beide Teams unentschieden. Wie erwartet konnte sich keines der beiden Teams durchsetzen. Ein 1:1 war fast sogar noch mehr als man erwarten konnte, da beide Teams leicht durch nur einen einzigen Fehler hätten verlieren können. Doch es entwickelte sich eine unterhaltsame Partie die trotz des hohen Tempos niemals zu überharten Aktionen führte. Man sah den Teams den gegenseitigen Respekt an. Das Elfmeterschießen musste also entscheiden. Beginnen durfte Liverpool dank des zugelosten Heimrechts? Ein Nachteil für die Iren?



Der Elferkrimi



Liverpool: unten rechts... DRIN! 2:1 Der Torwart genau gegenüber hat keine Chance.

Shelbourne: wieder unten rechts... Der Torwart springt in dieselbe richtung... Aber der Ball unter ihm rein. 2:2

Lverpool: dieselbe ecke... Die Hand ist dran... Aber der Ball springt trotzdem durch, wieder zu hoch abgesprungen. 3:2

Shelbourne: Vielleicht mal woanders? Die Kugel fliegt nach rechts oben... Der Torwart nach links. 3:3. Bisher alle Schützen souverän.

Liverpool: Wieder nach rechts? Der Torwart spring nach unten rechts... Die Kugel aber nicht. 4:3

Shelbourne: Anlauf... Schuss... und... Gehalten! Ball und Torwart in der oberen linken Ecke. Liverpool mit Vorteil: 4:3

Liverpool: Das muss es doch jetzt sein. Der Schütze will den Torwart ausgucken. Der setzt zum Sprung nach rechts an, die Kugel nach links unten... Aber der Torwart hat sie. Nur eine Körpertäuschung. Weiter 4:3!

Shelbourne: Die große Chance zum Ausgleich... Die einzig unbediente Ecke ist unten links. Also rein da... NEIN! Der Keeper hat mitgezählt! Es bleibt beim 4:3! Wahnsinn.

Liverpool: Die große Chance zum Sieg... Doch halten die Nerven? Bisher war alles unten. Zweimal rechts. Zweimal links. Das weiß auch der Torwart. Er springt hoch nach rechts... Doch die Kugel tief Links! Das Spiel ist vorbei. 5:3 im Elfmeterschießen!

Shelbourne: Die Enttäuschung ist groß, war man doch dem Sieg so nahe. Der Schiedsrichter muss sich noch beim Team entschuldigen da er sich zwischenzeitlich verzählt hatte und die Teams das Schießen weiterführen lassen wollte... Blamabel.



Herzlichen Glückwunsch an den diesjährigen Gewinner und nun mit-Rekordhalter für den Empire Cup:



Liverpool FC mit Marco1985

Und die Krone geht an...

Thermo für Empire-Cup am 20.04.2022, 19:01

Doch bevor wir zur Siegerehrung schreiten ein kleiner Rückblick auf die Geschehnisse, die zu dem großartigen Finale führten. Dann die Zusammenfassung eines der wohl spannendsten und denkwürdigsten Finals der Geschichte des Empire Cups So viel Geduld muss sein.

Mit dem FC Liverpool und Shelbourne FC standen sich die beiden besten Teams des Empire gegenüber. Geführt von ihren Trainern Marco1985 und proedlo strebten beide nach nichts anderem als dem Titel. Schon in der Gruppenphase standen sich die beiden Finalisten gegenüber, doch die dort gespielten Partien zählen nun nichts mehr. Ein Rückblick.



FC Liverpool



Schon gleich zu Beginn der Gruppenphase ging Marco volles Risiko. Gegen die Rangers setzte er mutig nur den Minimaleinsatz, bei Crystal Palace ergatterte er einen überraschenden 2:1 Auswärtserfolg. Nach diesen frühen Punktgewinnen konnte er mit seinem Team einen Gang zurückschalten. Dennoch ließ er sich in den verbleibenden Heimpartien nicht Lumpen und heizte seinem Team zu insgesamt weiteren 19 Heimtoren ein, welche zum Abschluss der Gruppenphase die Tabellenführung einbrachten. Eine denkbar gute Ausgangssituation für den weiteren Tournierverlauf.



Shelbourne FC



Proedlo ließ es dagegen etwas ruhiger angehen. In der Fremde bei Queen's Park versuchte man gleich zu Beginn auf einen Trainerausfall zu setzen. Doch obwohl diese Wette nicht aufging, konnte man dennoch einen wichtigen Auswärtspunk mitnehmen. Dieselbe Taktik versuchte man auch noch einmal gegen Crystal Palace - mit demselben Resultat. Da es eben jenen am letzten Spieltag nicht gelang, im Tolka Park erfolgreich zu sein, konnte proedlo und sein Team souverän als Gruppenzweiter in die KO-Phase einziehen



Hier musste man sich zunächst gegen Joe Davis und West Ham behaupten. Nach einem 6:2 im Hinspiel reichte ein 3:7 bei den Hammers zum Weiterkommen dank der Auswärtstorregel aus. Ein gutes Pferd springt eben nur so hoch wie es muss. Im Halbfinale bekam Shelbourne es dann wieder einmal mit den Schotten aus der Gruppenphase zu tun. Doch auch dieses Mal konnte sich proedlos Team behaupten: Die von Jassix geführten Highlander hatten in ihrer Viertelfinalpartie gegen die Wanderers zu viele Kräfte verspielt. Dennoch kann Jassix nach dem stolprigen Start mit dem Erreichen des Halbfinales mehr als zufrieden sein. Proedlo ging kein Risiko und orderte seinen Männern genau den nötigen Einsatz um sicher in die nächste Runde einziehen zu können. Nicht mehr und nicht weniger. So schafft man die Grundlage für Erfolge.



FC Liverpool



Auch Marco hatte keine leichten Aufgaben in der KO-Runde zu bewältigen. Zunächst ging es im Viertelfinale gegen Dirk und die Finn Harps heftig zur Sache. Beide Trainer entschieden sich in der Fremde voll auf Attacke zu gehen. Nachdem die Harps im Hinspiel die Anfield Road mit 6:2 erstürmt hatten, konnten die Reds den Finn Park zum Geisterhaus machen. Ein 7:3 reichte ebenfalls dank der Auswärtstorregel zum erreichen der nächsten Runde, wo bereits wieder ein alter Bekannter aus der Gruppenphase wartete: ertin. St. James war das letzte Team, das sich aus der Gruppe 1 für die KO-Runde Qualifizieren konnte und musste sich demnach dem Gruppenersten der anderen Gruppe stellen. Gegen die Caledonian Thistle bekam man allerdings nicht besonders viele Stacheln zu spüren, da sich Wasserlasser ungewohnt milde zeigte. Dennoch waren nach der Begegnung die Kräfte bereits knapp und so setzten sich die Reds Souverän gegen das zweite irische Team im Halbfinale durch. Wird proedlo den Titel dennoch auf die grüne Insel holen und so die Ehre der stolzen Iren wiederherstellen können?



Das Finale



Schon im Vorfeld ließen die beiden Trainer tief in ihre Gemütslage blicken. Während Marco sich voller Vorfreude auf einen möglichen internationalen Titelgewinn fast zu Tanzeseinlagen motivieren ließ, gab sich proedlo äu0erst kämpferisch. So wie man es von Favorit und Underdog erwarten würde. Doch stimmt diese Einteilung überhaupt? In der Gruppenphase konnte keines der beiden Teams dem anderen etwas abgewinnen. In den KO-Phasen spielten beide gleichermaßen Souverän. Das Kräftegewicht nach dem bereits lang währenden Pokal scheint ausgeglichen. Auch wenn der FC Liverpool sicherlich der größere Name ist, steht in Punkte Chancen auf den Titel ihm Shelbourne in nichts nach. Es wird also auf die Kleinigkeiten ankommen.



Nach der Regulären Spielzeit trennen sich beide Teams unentschieden. Wie erwartet konnte sich keines der beiden Teams durchsetzen. Ein 1:1 war fast sogar noch mehr als man erwarten konnte, da beide Teams leicht durch nur einen einzigen Fehler hätten verlieren können. Doch es entwickelte sich eine unterhaltsame Partie die trotz des hohen Tempos niemals zu überharten Aktionen führte. Man sah den Teams den gegenseitigen Respekt an. Das Elfmeterschießen musste also entscheiden. Beginnen durfte Liverpool dank des zugelosten Heimrechts? Ein Nachteil für die Iren?



Der Elferkrimi



Liverpool: unten rechts... DRIN! 2:1 Der Torwart genau gegenüber hat keine Chance.

Shelbourne: wieder unten rechts... Der Torwart springt in dieselbe richtung... Aber der Ball unter ihm rein. 2:2

Lverpool: dieselbe ecke... Die Hand ist dran... Aber der Ball springt trotzdem durch, wieder zu hoch abgesprungen. 3:2

Shelbourne: Vielleicht mal woanders? Die Kugel fliegt nach rechts oben... Der Torwart nach links. 3:3. Bisher alle Schützen souverän.

Liverpool: Wieder nach rechts? Der Torwart spring nach unten rechts... Die Kugel aber nicht. 4:3

Shelbourne: Anlauf... Schuss... und... Gehalten! Ball und Torwart in der oberen linken Ecke. Liverpool mit Vorteil: 4:3

Liverpool: Das muss es doch jetzt sein. Der Schütze will den Torwart ausgucken. Der setzt zum Sprung nach rechts an, die Kugel nach links unten... Aber der Torwart hat sie. Nur eine Körpertäuschung. Weiter 4:3!

Shelbourne: Die große Chance zum Ausgleich... Die einzig unbediente Ecke ist unten links. Also rein da... NEIN! Der Keeper hat mitgezählt! Es bleibt beim 4:3! Wahnsinn.

Liverpool: Die große Chance zum Sieg... Doch halten die Nerven? Bisher war alles unten. Zweimal rechts. Zweimal links. Das weiß auch der Torwart. Er springt hoch nach rechts... Doch die Kugel tief Links! Das Spiel ist vorbei. 5:3 im Elfmeterschießen!

Shelbourne: Die Enttäuschung ist groß, war man doch dem Sieg so nahe. Der Schiedsrichter muss sich noch beim Team entschuldigen da er sich zwischenzeitlich verzählt hatte und die Teams das Schießen weiterführen lassen wollte... Blamabel.



Herzlichen Glückwunsch an den diesjährigen Gewinner und nun mit-Rekordhalter für den Empire Cup:



Liverpool FC mit Marco1985

Bis zum Ende eng - nur Dundalk mit NMR draußen

Thermo für Empire-Cup am 27.03.2022, 14:32

Leider hat sich die Presseabteilung des Empire Cups in den letzten Wochen sehr bedeckt gehalten. Auch wird die heutige Konferenz wohl etwas spärlich ausfallen müssen, da derzeit andere Geschehnisse die Leitung beschäftigen. Dennoch wird der Spielbetrieb wie gewohnt fortgesetzt. In Zukunft ist dann hoffentlich auch wieder mit mehr Engagement zu rechnen.



Gruppe 1

In der ersten Gruppe konnte sich proedlo mit Shelbourne durch zwei Heimsiege und ein überraschendes 1:1 bei Crystal Palace an die Spitze setzen. Die Punktejagd hat jedoch viel Kraft gekostet, daher verbleiben dem Team nicht mehr so viel Energie für die letzten beiden Partien in Liverpool und gegen eben genannten Crystal Palace.

Hinter proedlo konnte Jassix mit Queen's Park die zweite Tabellenposition manifestieren. Dazu bedurfte es lediglich des souveränen Gewinns der beiden Heimspiele gegen Liverpool und die Rangers. Für die Schotten gilt jedoch dasselbe wie für Shelbourne: In den letzten Partien fehlt es an TK.

Den dritten Tabellenplatz belegt ertin mit St-Jame's Gate. Eine unglaubliche Siegesserie von nicht weniger als 4 Partien konnte der Ire hinlegen. So gelang seinem Verein der überraschende Sprung vom letzten auf den dritten Tabellenplatz. Wird sich diese Serie gegen Queen's Park und die Rangers noch fortsetzen? Etwas Öl ist ja noch im Tank.

Dann kommen wir zum ersten erwähnenswerten englischen Vertreter in diesem Empire Cup. Und nein, englische Teams werden nicht benachteiligt, sondern wie alle anderen schlicht an ihrer Leistung bemessen. Nebenbei ist an den letzten beiden Spieltagen Auswärtspartien zu haben eigentlich ein strategischer Vorteil Herr Bataan. Wenn überhaupt wäre der Leitung des Pokals also ungerechtfertigte Unterstützung der englischen Teams vorzuwerfen. Wenn die allerdings dann nicht die nötige Leistung abrufen, liegt es nicht an der Pokalleitung. Auch wenn die momentan lang ist. Klar ist jedoch die Unregelmäßigkeit wurde notiert und in Zukunft wird darauf geachtet, dass alle Teams am letzten ZAT jeweils eine Heim- und Auswärtspartie haben.

Aber kommen wir zu Liverpool und Marco1985. Der einst souveräne Tabellenführer musste in den letzten paar Spieltagen ordentlich einstecken: Nur gegen Crystal Palace konnte ein knapper 4:3 - Heimerfolg eingefahren werden. Dennoch kann sich das Team große Hoffnungen auf ein Weiterkommen machen, denn alle drei verlorenen Partien waren Auswärtsspiele, was bedeutet, dass die Reds in den letzten zwei Begegnungen gegen Shelbourne und Queen's Park an der Anfield Road antreten dürfen.

Auf den letzten beiden Plätzen befinden sich die Rangers von Webbster und Crystal Palace mit wrong-man. Während Palace bereits so gut wie ausgeschieden ist, haben die Rangers noch theoretische Chancen, müssen sich aber in ihrer Leistung deutlich steigern.



Gruppe 2

In der zweiten Gruppe hat sich ein vollkommen anderes Tabellenbild entwickelt. Dank des NMR von Cios ist Dundalk bereits ausgeschieden. Dafür sind die verbleibenden 4 Qualifikationsplätze umso härter umkämpft.

An die Tabellenspitze konnte sich vorerst Joe Davis mit West Ham United schießen. Die Hammers sind nunmehr seit 5 Spieltagen ungeschlagen. Allerdings nur, da Dundalk mit der Antrittsverweigerung ihnen einen leichten Auswärtspunkt beschert hat. Die Hammers müssen jedoch aufpassen: Sie haben nur noch zwei Auswärtspartien auf dem Programm. Sowohl Bolton als auch die Finn Harps brauchen die Punkte jedoch um sich in die nächsten Runde zu schießen. Keine leichte Aufgabe für Joe Also.

Erster Verfolger der Hammers ist Caledonian Thistle mit Wasserlasser. Die Iren spielen weiterhin souverän ihren Stiefel runter: Die Heimpartien gegen Dundalk und Bolton konnten souverän gewonnen werden. Auswärts gegen die Finn Harps und West Ham riskierte man nichts und ließ die Torflut anstandslos über sich ergehen. Das Resultat ist eine hervorragende Ausgangssituation für das Weiterkommen mit 15 Punkten und zwei Partien gegen die geschwächtesten Teams der Liga: Celtic und Dundalk. Wenn das nicht reichen sollte, wäre es wohl die größte Überraschung aller Zeiten im Empire Cup.

Hinter den Caledoniern konnte sich das zweite schottische Team in dieser Gruppe positionieren. Der von sriver99 trainierten Celtic FC setzte jedoch zu diesem Zweck überdimensional viel Kraft seines Teams ein. So steht der Verein zwar gut auf dem dritten Tabellenplatz, hat aber fast kein TK mehr übrig. Sriver muss darauf hoffen, gegen Thistle oder die Wanderers irgendwie noch zu punkten um das Weiterkommen seines Teams sicherzustellen.

Vorerst auf dem Letzen Qualifikationsplatz haben sich die Harps von Dirk festgesetzt. Die Harps spielten an den letzten vier Spieltagen wieder eher nur leise Töne an und beschränkten sich damit, ihre Heimpartien weiter souverän zu gewinnen und auswärts nichts zu riskieren. Noch scheint diese Strategie erfolgreich, doch in den verbleibenden Begegnungen gegen Dundalk und West Ham muss sich der Routinier erst noch beweisen, bevor die Reise weitergehen kann.

Kommen wir zum letzten Kandidaten für das Weiterkommen: Den Wanderers. In der Zeitung hat sich deren Trainer Bataan wie bereits erwähnt schon sehr kämpferisch gegeben. Interessanterweise trifft die von ihm geäußerte Kritik an der Pokalführung nicht einmal auf sein eigenes Team zu. Die Wanderes haben nur noch ein Heim- und Auswärtsspiel zu bestreiten. Allerdings hat der Trainer wohl entschieden, dem keine Beachtung zu schenken und dennoch so zu setzen, als ob noch 2 Auswärtsspiele anstünden, welche um jeden Preis gewonnen werden müssten. Das dürfte West Ham und Celtic ziemlichen Angstschweiß auf die Stirn schreiben. Wird Bataan erbarmen haben oder seinen Frust über die Ligaleitung an den anderen Teilnehmern auslassen?

Bis zum Ende eng - nur Dundalk mit NMR draußen

Thermo für Empire-Cup am 27.03.2022, 14:32

Leider hat sich die Presseabteilung des Empire Cups in den letzten Wochen sehr bedeckt gehalten. Auch wird die heutige Konferenz wohl etwas spärlich ausfallen müssen, da derzeit andere Geschehnisse die Leitung beschäftigen. Dennoch wird der Spielbetrieb wie gewohnt fortgesetzt. In Zukunft ist dann hoffentlich auch wieder mit mehr Engagement zu rechnen.



Gruppe 1

In der ersten Gruppe konnte sich proedlo mit Shelbourne durch zwei Heimsiege und ein überraschendes 1:1 bei Crystal Palace an die Spitze setzen. Die Punktejagd hat jedoch viel Kraft gekostet, daher verbleiben dem Team nicht mehr so viel Energie für die letzten beiden Partien in Liverpool und gegen eben genannten Crystal Palace.

Hinter proedlo konnte Jassix mit Queen's Park die zweite Tabellenposition manifestieren. Dazu bedurfte es lediglich des souveränen Gewinns der beiden Heimspiele gegen Liverpool und die Rangers. Für die Schotten gilt jedoch dasselbe wie für Shelbourne: In den letzten Partien fehlt es an TK.

Den dritten Tabellenplatz belegt ertin mit St-Jame's Gate. Eine unglaubliche Siegesserie von nicht weniger als 4 Partien konnte der Ire hinlegen. So gelang seinem Verein der überraschende Sprung vom letzten auf den dritten Tabellenplatz. Wird sich diese Serie gegen Queen's Park und die Rangers noch fortsetzen? Etwas Öl ist ja noch im Tank.

Dann kommen wir zum ersten erwähnenswerten englischen Vertreter in diesem Empire Cup. Und nein, englische Teams werden nicht benachteiligt, sondern wie alle anderen schlicht an ihrer Leistung bemessen. Nebenbei ist an den letzten beiden Spieltagen Auswärtspartien zu haben eigentlich ein strategischer Vorteil Herr Bataan. Wenn überhaupt wäre der Leitung des Pokals also ungerechtfertigte Unterstützung der englischen Teams vorzuwerfen. Wenn die allerdings dann nicht die nötige Leistung abrufen, liegt es nicht an der Pokalleitung. Auch wenn die momentan lang ist. Klar ist jedoch die Unregelmäßigkeit wurde notiert und in Zukunft wird darauf geachtet, dass alle Teams am letzten ZAT jeweils eine Heim- und Auswärtspartie haben.

Aber kommen wir zu Liverpool und Marco1985. Der einst souveräne Tabellenführer musste in den letzten paar Spieltagen ordentlich einstecken: Nur gegen Crystal Palace konnte ein knapper 4:3 - Heimerfolg eingefahren werden. Dennoch kann sich das Team große Hoffnungen auf ein Weiterkommen machen, denn alle drei verlorenen Partien waren Auswärtsspiele, was bedeutet, dass die Reds in den letzten zwei Begegnungen gegen Shelbourne und Queen's Park an der Anfield Road antreten dürfen.

Auf den letzten beiden Plätzen befinden sich die Rangers von Webbster und Crystal Palace mit wrong-man. Während Palace bereits so gut wie ausgeschieden ist, haben die Rangers noch theoretische Chancen, müssen sich aber in ihrer Leistung deutlich steigern.



Gruppe 2

In der zweiten Gruppe hat sich ein vollkommen anderes Tabellenbild entwickelt. Dank des NMR von Cios ist Dundalk bereits ausgeschieden. Dafür sind die verbleibenden 4 Qualifikationsplätze umso härter umkämpft.

An die Tabellenspitze konnte sich vorerst Joe Davis mit West Ham United schießen. Die Hammers sind nunmehr seit 5 Spieltagen ungeschlagen. Allerdings nur, da Dundalk mit der Antrittsverweigerung ihnen einen leichten Auswärtspunkt beschert hat. Die Hammers müssen jedoch aufpassen: Sie haben nur noch zwei Auswärtspartien auf dem Programm. Sowohl Bolton als auch die Finn Harps brauchen die Punkte jedoch um sich in die nächsten Runde zu schießen. Keine leichte Aufgabe für Joe Also.

Erster Verfolger der Hammers ist Caledonian Thistle mit Wasserlasser. Die Iren spielen weiterhin souverän ihren Stiefel runter: Die Heimpartien gegen Dundalk und Bolton konnten souverän gewonnen werden. Auswärts gegen die Finn Harps und West Ham riskierte man nichts und ließ die Torflut anstandslos über sich ergehen. Das Resultat ist eine hervorragende Ausgangssituation für das Weiterkommen mit 15 Punkten und zwei Partien gegen die geschwächtesten Teams der Liga: Celtic und Dundalk. Wenn das nicht reichen sollte, wäre es wohl die größte Überraschung aller Zeiten im Empire Cup.

Hinter den Caledoniern konnte sich das zweite schottische Team in dieser Gruppe positionieren. Der von sriver99 trainierten Celtic FC setzte jedoch zu diesem Zweck überdimensional viel Kraft seines Teams ein. So steht der Verein zwar gut auf dem dritten Tabellenplatz, hat aber fast kein TK mehr übrig. Sriver muss darauf hoffen, gegen Thistle oder die Wanderers irgendwie noch zu punkten um das Weiterkommen seines Teams sicherzustellen.

Vorerst auf dem Letzen Qualifikationsplatz haben sich die Harps von Dirk festgesetzt. Die Harps spielten an den letzten vier Spieltagen wieder eher nur leise Töne an und beschränkten sich damit, ihre Heimpartien weiter souverän zu gewinnen und auswärts nichts zu riskieren. Noch scheint diese Strategie erfolgreich, doch in den verbleibenden Begegnungen gegen Dundalk und West Ham muss sich der Routinier erst noch beweisen, bevor die Reise weitergehen kann.

Kommen wir zum letzten Kandidaten für das Weiterkommen: Den Wanderers. In der Zeitung hat sich deren Trainer Bataan wie bereits erwähnt schon sehr kämpferisch gegeben. Interessanterweise trifft die von ihm geäußerte Kritik an der Pokalführung nicht einmal auf sein eigenes Team zu. Die Wanderes haben nur noch ein Heim- und Auswärtsspiel zu bestreiten. Allerdings hat der Trainer wohl entschieden, dem keine Beachtung zu schenken und dennoch so zu setzen, als ob noch 2 Auswärtsspiele anstünden, welche um jeden Preis gewonnen werden müssten. Das dürfte West Ham und Celtic ziemlichen Angstschweiß auf die Stirn schreiben. Wird Bataan erbarmen haben oder seinen Frust über die Ligaleitung an den anderen Teilnehmern auslassen?

Es kommt Bewegung rein

Thermo für Empire-Cup am 08.03.2022, 19:51

Nachdem in den ersten beiden Spieltagen noch nicht viel in den Gruppen passiert war (in Gruppe 2 gab es sogar nur Heimsiege) zeigten die Mannschafen an den Spieltagen 3 und 4 insgesamt deutlich mehr Kampfgeist. Es kam zu einigen sehr Unterhaltsamen Begegnungen und Verschiebungen in den Tabellen.



Gruppe 1



Rangers FC

Die Jungs von Webbster halten sich schadlos im Wettbewerb. Allerdings eben auch nicht mehr. Von der großen Kampfansage ihres Trainers ist auch nichts mehr übriggeblieben. Nicht ein Wort war von dem zu Beginn des Wettbewerbs doch so selbstbewusst auftretenden Highlander in der Vergangenen Woche zu hören. Man fragt sich was ihm eigentlich das Wort verschlagen hat, denn bisher ist seinem Team nichts Schlimmes im Wettbewerb widerfahren. Zum zweiten Mal im aktuellen Empire Cup erzielte man einen souveränen 3:0 Heimerfolg gegen Shelbourne, verpasste aber bei Crystal Palace einen möglichen Auswärtserfolg. Mit 6 Punkten befinden sich die Recken aus Glasgow auf dem 4. Tabellenplatz.



Shelbourne FC

Kommen wir zu den angesprochenen irischen Kriegern von proedlo. Welchem es offensichtlich ähnlich mit der Presse ergangen ist. Dabei gab es auch für ihn bisher nichts zum Schämen. Zwar gab es wie bereits erwähnt bei den Schotten nichts zu holen, doch die Heimpartie gegen den bisherigen Tabellenführer aus Liverpool konnte souverän gewonnen werden. Mit dem 4:0 feuerten die Iren ein regelrechtes Schützenfest ab. Das Resultat: der dritte Tabellenplatz in Gruppe 1.



Crystal Palace FC

Wie angesprochen konnten die Eagles dem schottischen Traditionsclub drei Punkte mit Minimaleinsatz abluchsen. Doch war das schon alles von wrong-man in diesen Zeiten zu sehen bekommen? Leider ja, denn im Auswärtsspiel gegen Queen's Park unterlag das Team deutlich mit 3:0. Immerhin lag wrong-man in einem von zwei Partien richtig, konnte aber trotzdem die Tabellensituation nicht verbessern. Palace liegt auf dem ersten Verliererplatz 5 und muss um das Weiterkommen bangen.



Queen's Park FC

Der angesprochene Verein von Jassix war nach den ersten zwei Spiel tagen ganz am Ende der Tabelle eingeordnet. Wenigstens den ersten Heimerfolg konnte die einzige Trainerin im Feld nun einfahren. War der Weltfrauentag nun ein gutes Omen? Zumindest probieren konnte Frau es ja und setzte daher alles auf einen Erfolg bei der Irischen Konkurrenz. Konnte ertin dem Ansturm der Highlander widerstehen? Mitnichten. Die Iren gingen krachend mit 1:4 unter. Jassix Schotten streiten somit nun in der Tabelle ganz oben mit, nachdem sie vor kurzem noch das Schlusslicht bildeten: Rang 2 ist Lohn für Mut und Risiko!



St. Jame's Gate FC

Für Ertin lief es bisher noch nicht rund in diesem Empire Cup: Schon zu Beginn konnte man im ersten Heimspiel keinen Sieg erzielen. Nun auch noch die Niederlage gegen Jassix' Queen's Park. Da hilft nur Angriff auf fremdem Geläuf. Und der Gegner ist kein Geringerer als der FC Liverpool. Tabellenführer nach zwei Spieltagen... Es geht um alles. Doch leider läuft nichts. 5:0 ist das Endresultat für die Reds. Die Iren stehen mit nur einem Punkt aus 4 Spieltagen schon jetzt kurz vor dem Ausscheiden. Es hilft wohl nur noch ein Wunder.



Liverpool FC

Gesprochen von Wundern, als ein solches Präsentiert sich Marco1985 seit seinem Wechsel zu den Reds. Schon in der ersten Saison konnte er sich den Vizemeister"titel" ergattern und somit für den Empire Cup qualifizieren. Auch hier läuft bisher alles wie am Schnürchen. Nach der Fabelleistung am ersten ZAT reichte an diesem zweiten eine Sicherheitsleistung. Der Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten wurde eingefahren, die gefürchtete Beinstellattacke der Konkurrenz blieb bisher aus. Marco darf wohl noch mindestens eine weitere Woche den Platz an der Sonne genießen.





Gruppe 2



West Ham United FC

Vom ersten englischen Team in der zweiten Gruppe ist bisher nicht viel zu erzählen gewesen, unter anderem auch weil sich Routinier Joe Davis bisher in der Gazette auffällig zurückhielt. Anscheinend haben ihm einige außertorrauschige Ereignisse zu sehr auf den Magen geschlagen. Hoffen wir, dass sich diese Blockade möglichst bald auflöst. Sein Team hält bei dieser zurückhaltenden Vorstellung des Trainers gleichwohl absolut Bedingungslos mit. Zu Hause werden die Pflichtaufgaben routiniert abgearbeitet, in der Fremde erst Garnichts probiert. So tritt man in der Tabelle nach einem 0:2 bei den Caledoniern und einem souverän mit 3:0 gewonnenen Ligaduell gegen Bataan auf der Stelle: Platz 4.



Bolton Wanderers FC

Selbiges lässt sich auch von dem zweiten englischen Club dieser Gruppe sagen. Mit der Ausnahme, dass Bataan sich gegenüber der Presse keinesfalls zurückhält, sondern klare Worte zu den Vorstellungen seines Teams findet. Ob die leicht angedeutete Belastungssituation daran schuld ist oder der Trainer sich einfach nur nicht traute, etwas mehr Risiko zu gehen... Jedenfalls konnte man bisher in der Fremde nichts reißen, dafür aber zu Hause Kräfte für die Zukunft sparen: Die Finn Harps wurden knapp mit 1:0 geschlagen. So reiht sich Bolton dank eines recht schwachen Torverhältnisses auf dem vorletzten Tabellenplatz ein. Es ist aber noch alles nach oben möglich.



Finn Harps FC

Angesprochene Harps wollen dagegen offensichtlich etwas mehr Musik in der Tabelle machen. Bei den Wanderers ist man mit diesem Anspruch trotz der Möglichkeit auf einen leicht einzufahrenden Sieg allerdings kläglich gescheitert. Ob die verkohlte Wurst im labrigen Brötchen nun daran schuld waren oder die Jumpsuits der Spieler... Jedenfalls musste man sich im Finn Park mit einem 4:0 zufriedengeben. Die Fans hatten sich von der inneririschen Konkurrenz aus Dundalk sicher mehr erwartet und pfiffen das Team von Cios gnadenlos aus. Ob das mal keine Folgen in der Liga hat.



Dundalk FC

Der irische Konkurrent dagegen tut sich schwer, Wie angesprochen konnte man im Ligainternen Duell keinen Stich setzen. Doch auch gegen die Schotten von sriver99 lief es einfach nicht. In einer hart umkämpften Partie mussten sich Cios Mannen am Ende knapp mit einem 3:4 geschlagen geben. Ein herber Rückschlag für den amtierenden irischen Meister. Kann sich das Team hiervon noch einmal erholen? Zumindest belegen sie damit vorerst den letzten Tabellenplatz. Das wird keine einfache Aufgabe.



Celtic FC

Gesprochen von den Schotten, bleiben nur noch diese beiden Teams übrig. Srivers keltische Krieger wurden in Caledonien mit Jubelgesängen empfangen, doch diese verhallten bald. Denn auf dem Rasen entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie zwischen dem amtierenden Meister und dem League Cup Sieger. Es ging immer wieder hin und her, doch am Ende konnte sich der Pokalsieger durchsetzen: Die Celtics waren nach dem gloriosen Auswärtssieg wohl zu erschöpft, um den Mannen von Wasserlasser noch Paroli bieten zu können: Das Endresultat war 1:2 zugunsten von



Caledonian Thistle

Unserem neuen Tabellenführer der Gruppe 2. Und das sogar mit ansage. Auch wenn keine Kilts gelüftet wurden (so zumindest die offizielle Berichterstattung) zeigte das Team von Wasserlasser allen die lange Nase und sicherte sich mit Geschick im ligainternen Duell die Tabellenführer. Diesen Riecher und natürlich auch den notwendigen Schneid sich in der Heimat bei der Konkurrenz unbeliebt zu machen, muss man auch erst einmal haben. Und der wahre Schotte macht es wie man es von ihm erwartet: Sparsam. Wieso mehr setzen als nötig? Ein 2:1 ist genauso gut wie ein 6:1, aber es spart eben viele Kräfte. Trotz der klaren Tabellenführung sind so noch ordentlich Reserven vorhanden. Haben wir hier schon unseren ersten Teilnehmer für die KO-Runde gefunden?

Liverpool übernimmt Gruppe 1 im Handstreich - Gruppe 2 macht einen auf Heimschwitzer

Thermo für Empire-Cup am 01.03.2022, 20:54

Die ersten beiden Spieltage des Empire Cup 2022-1 sind absolviert. Während sich in Gruppe 1 bereits eine kleine Tendenz abzeichnet, ist in Gruppe 1 bisher noch nichts passiert. Bisher spielen die meisten eher konservativ, doch das wird sich hoffentlich bald ändern.

Auch in den Nachrichten hielten sich die Teilnehmer mit ausgesprochenen Titelambitionen vornehm zurück und schwelgen mehr in der Vergangenheit denn in der Gegenwart. Einzig Webbster und proedlo gaben ein klares Ziel aus. Webbster möchte den Titel in die Highlands holen - was so oder so verstanden werden kann. Proedlo gibt für seinen Shelbourne FC dagegen als einziger den Titel als Ziel aus. Nach 12 langen Jahren der Leidenszeit würde Shelbourne endlich wieder die britische Krone erstürmen. Doch zu diesem Triumph ist es noch ein weiter weg. Das mit der Historie ist so eine Sache, da anscheinend die Geschichte der so hehren Veranstaltung leider mit der Zeit etwas verblasst ist. Daher sollten wir uns mühen zumindest die Gegenwart mit um so mehr Farbe zu füllen!



Zu den Ergebnissen:

In Gruppe 1 führt Marco1985 mit Liverpool souverän die Tabelle an. Nach einem gekonnt ermauerten 1:0 im Anfield gegen seine ehemalige Liebe aus Glasgow konnte der englische Vizemeister auch noch bei Crystal Palace den bisher einzigen Auswärtserfolg des Pokales einfahren. Ausgerechnet beim direkten englischen Konkurrenten. Ob das mal nicht die Gerüchteküche anficht.

Webbster traute sich wohl nicht gegen den von den Fans geliebten Vorgänger an der Anfield Road etwas zu reißen. Trotz der großen Worte in der Zeitung musste der Nachfolger so gegen den Vorgänger einstecken. Trotzdem läuft es nicht schlecht für die Rangers: Das Ligainterne Duell mit Queens Park konnte souverän mit 3:0 gewonnen und so der dritte Tabellenplatz gesichert werden. Ob die leichte Offensive in der Zeitung einen Beitrag dazu beisteuerte, wird wohl das Geheimnis der beiden Schotten bleiben.

Zwischen den Rangers und Liverpool drängt sich noch der Shelbourne FC mit proedlo, welcher seinen aggressiven Worten Taten folgen ließ und im Hambden Park einen Punkt stehlen konnte. Offensichtlich können nicht nur Walisen, sondern auch Iren Märchen erzählen. Mal schauen, ob es für Shelbourne auch in der Folge so überzeugend auftreten kann oder ob das Märchen bald vorbei ist.

Von Märchen können die verbleibenden 3 Gruppenteilnehmer dagegen nur träumen: Crystal Palace, St. James Gate und Queen's Park stehen alle mit lediglich einem mickrigen Punkt nach den ersten beiden Spieltagen da. Während wrong-man gegen St. James Gate einen Auswärtserfolg einfahren konnte, aber dafür im heimischen Selhourst Park gegen die Reds geschlagen geben. Jassix und ertin dagegen mussten sich jeweils in ihren Heimspielen mit einem Remis begnügen. Dafür hat Queen's Park allerdings auch noch die größten Reserven aller Teilnehmer.



In Gruppe 2 dagegen ist bisher noch Garnichts passiert. Alle Teams scheinen sich implizit darauf geeinigt zu haben, in den ersten beiden Spieltagen erst einmal nichts zu riskieren. Was ein interessantes Konzept ist, da in den nächsten Partien die Ligainternen Duelle anstehen. Ist also eine weitere Nullnummer zu erwarten oder bringt das erst den Zunder in die Liga? Wir dürfen hoffentlich auf etwas mehr des Letzteren hoffen, denn bisher war davon noch überhaupt nichts zu sehen: Einzig Cios mit Dundalk "traute" sich in er Fremde wenigstens ein minimales Risiko zu und setzte ein mageres Törchen gegen West Ham. Was erwartungsgemäß keinerlei Einfluss auf das Ergebnis hatte. Damit "führt" Dundalk nun auch die Tabelle an, was angesichts der Situation, dass alle dieselbe Punktzahl erreicht haben mehr einem schlechten Witz denn einer ernsthaften Spitzenposition nahekommt.

Zu einer Sehenswürdigkeit dagegen führte der Finn Harps FC und sein Trainer Dirk, welcher wohl mit Bedacht auf aktuelle Ereignisse im Forum sich zu einem Effekt auf die "gute alte Zeit" inspirieren ließ. Viel "ging" jedoch nicht gegen die angesprochenen Schotten: Es ließ sich einfach niemand auf ein ersthaftes Duell mit dem irischen Dauermeister ein. Selbst wenn der mittlerweile etwas mehr Konkurrenz in der Liga erhalten hat, ist wohl allein der Name ein zu großes Schwergewicht für die beiden Schotten. Vielleicht war es aber auch einfach nur Glück, den gefürchteten Highlanders recht früh in der Konkurrenz zu begegnen, da sie ja wohl nicht ganz zu Unrecht als Geizkragen verschrien sind.

So zumindest zeigte sich Wasserlasser von Caledonian Thistle, der selbst in den News kaum über das geforderte Mindestmaß für den maximalen Bonus hinauskam. Von der angegebenen Kampfansage gegen die Engländer ist jedoch nicht viel übriggeblieben: Das Team ging in Bolton mit 4:0 unter.

Die Wanderers sind nun zum ersten Mal dabei, ganz im Gegensatz zu ihrem Trainer Bataan, er die Krone bereits zwei Mal erringen konnte. Da sich also bis jetzt in dieser Gruppe noch nichts getan hat, muss sich in der Folge zeigen, ob Bataan seinen Märchenlauf fortsetzen kann. Vielleicht werden ihm dann ja Dirk oder Joe Davis erste Steine in den Weg rollen.

Ebenfalls mitgespielt haben Joe Davis, sriver99 und Cios die mit ihren Teams jeweils einen Heimsieg einfahren konnten. Business as usual.

For the amusement of the Queen!

Thermo für Empire-Cup am 19.02.2022, 10:38

Es ist wieder soweit. Der Kampf um die Britische Krone ist eröffnet! Natürlich nur sinnbildlich, denn die ist seit Äonen im Besitz der Queen. Erst kürzlich beging sie ihr 70-jähriges Tronjubiläum. Es war aber kein besonders glückliches, da in letzter Zeit zogen so einige Stürme über das Königreich hinwegfegten.

Das soll sich nun ändern, da der Empire Cup in die nächste Runde geht. Bereits Anfang März startet die Saison 2022-1 und damit der erbitterte Kampf der Briten um die Vorherrschaft. Werden die Engländer zum dritten mal in Folge den Titel abräumen? Oder die Schotten eine vierjährige Durststrecke beenden? Werden die Iren die Insel stürmen und in Grün tunken? Die Erwartungen sind hoch, der Druck steigt. Keiner will am Ende als erster Verlierer dastehen und zusehen wie die Nachbarn das Ding in die Höhe reißen. Daher können wir uns bereits auf erbitterte Abnutzungskämpfe in der Gruppenphase freuen. Doch wer sich hier bereits verausgabt könnte dann in den Finals schon keine Chance mehr haben.



Dabei sind für Irland:

ertin mit St. Jame's Gate FC

proedlo mit Shelbourne FC

Cios mit Dundalk FC

Dirk mit Finn Harps FC



Für Schottland:

Jassix mit Qeen's Park FC

Webbster mit Rangers FC

sriver99 mit Celtic FC

Wasserlasser mit Caledonian Thistle



Für England:

Marco1985 mit Liverpool FC

wrong-man mit Crystal Palace FC

Joe Davis mit West Ham United FC

Sir Bataan mit Bolton Wanderers FC



Das Feld ist also mit Qualität gut gefüllt. Kein Wunder, da ja auch nur die Besten der Vorsaison eingeladen wurden. Trotzdem könnte es dieses Mal einen neuen Sieger des Cups geben, da von allen Teilnehmern nur Sir Bataan und Dirk bereits jeweils zwei Mal den höchsten britischen Titel abkassieren konnten. Wird es also einen neuen Sieger geben oder erhebt sich einer der Urgewächse zum dreifachen Triumphator und macht somit dem großen Sir 007mini Konkurrenz? Einfach wird das sicher nicht, zumal sich die beiden bereits in der Gruppenphase gegenüberstehen. Ist das die Chance für die anderen?

Man darf gespannt sein. Mit Spannung werden auch die Zeitungsartikel der Konkurrenten erwartet. Denn der Wettstreit der Worte ist fast genauso interessant wie der Kampf auf dem Rasen. Werden bereits im Vorfeld Fanfreundschaften begründet oder sich erbitterte Konkurrenz geschaffen? Wer erhebt bereits jetzt den Anspruch auf den Titel und wer sieht sich in der Davidsrolle?

Vor den Taten, lasst Worte sprechen!

For the amusement of the Queen!

Thermo für Empire-Cup am 19.02.2022, 10:38

Es ist wieder soweit. Der Kampf um die Britische Krone ist eröffnet! Natürlich nur sinnbildlich, denn die ist seit Äonen im Besitz der Queen. Erst kürzlich beging sie ihr 70-jähriges Tronjubiläum. Es war aber kein besonders glückliches, da in letzter Zeit zogen so einige Stürme über das Königreich hinwegfegten.

Das soll sich nun ändern, da der Empire Cup in die nächste Runde geht. Bereits Anfang März startet die Saison 2022-1 und damit der erbitterte Kampf der Briten um die Vorherrschaft. Werden die Engländer zum dritten mal in Folge den Titel abräumen? Oder die Schotten eine vierjährige Durststrecke beenden? Werden die Iren die Insel stürmen und in Grün tunken? Die Erwartungen sind hoch, der Druck steigt. Keiner will am Ende als erster Verlierer dastehen und zusehen wie die Nachbarn das Ding in die Höhe reißen. Daher können wir uns bereits auf erbitterte Abnutzungskämpfe in der Gruppenphase freuen. Doch wer sich hier bereits verausgabt könnte dann in den Finals schon keine Chance mehr haben.


Dabei sind für Irland:

ertin mit St. James`s Gate FC

proedlo mit Shelbourne FC

Cios mit Dundalk FC

Dirk mit Finn Harps FC


Für Schottland:

Jassix mit Qeen's Park FC

Webbster mit Rangers FC

sriver99 mit Celtic FC

Wasserlasser mit Caledonian Thistle


Für England:

Marco1985 mit Liverpool FC

wrong-man mit Crystal Palace FC

Joe Davis mit West Ham United FC

Sir Bataan mit Bolton Wanderers FC


Das Feld ist also mit Qualität gut gefüllt. Kein Wunder, da ja auch nur die Besten der Vorsaison eingeladen wurden. Trotzdem könnte es dieses Mal einen neuen Sieger des Cups geben, da von allen Teilnehmern nur Sir Bataan und Dirk bereits jeweils zwei Mal den höchsten britischen Titel abkassieren konnten. Wird es also einen neuen Sieger geben oder erhebt sich einer der Urgewächse zum dreifachen Triumphator und macht somit dem großen Sir 007mini Konkurrenz? Einfach wird das sicher nicht, zumal sich die beiden bereits in der Gruppenphase gegenüberstehen. Ist das die Chance für die anderen?

Man darf gespannt sein. Mit Spannung werden auch die Zeitungsartikel der Konkurrenten erwartet. Denn der Wettstreit der Worte ist fast genauso interessant wie der Kampf auf dem Rasen. Werden bereits im Vorfeld Fanfreundschaften begründet oder sich erbitterte Konkurrenz geschaffen? Wer erhebt bereits jetzt den Anspruch auf den Titel und wer sieht sich in der Davidsrolle?

Vor den Taten, lasst Worte sprechen!